WANN HILFT OSTEOPATHIE?

• Rückenschmerzen

• Menstruationsbeschwerden

• Menstruationsbedingte Kopfschmerzen

• Narben und Verwachsungen

• Schlafstörungen

• Störungen des Kiefergelenkes (Fehlbiss)

• Migräne

• Schwindel

• Depressionen

• Konzentrations- / Lernstörungen

• psychosomatische Erkrankungen

• Verstauchungen

• Schlaganfall (in der Rehabilitationsphase)

• Sehstörungen

• chronische Mittelohrentzündungen

• Gelenkbeschwerden

• Schulter- und Nackenprobleme

• Schleudertrauma

• Verdauungsstörungen

• Stressinkontinenz

• Störungen im Bereich des Bewegungsaparates

• Tinnitus

KONTRAINDIKATIONEN

• Akute Entzündungen

• Fieberhafte Erkrankungen

• Brüche

• Tumore

• Thrombosen

• Aneurismen

• Spontane Hämatombildungen

• Tuberkulose

• Implantierte Fremdkörper im Behandlungsgebiet

• Längere Kortikoidbehandlungen

• schwere neurologische Störungen

• Inflamatorischer Rheumatismus

KOSTENERSTATTUNG

Die Kosten werden von den Privat Kassen nach dem Heilpraktiker Kathalog abgerechnet oder auch direkt als Osteopathische Behandlung anerkannt und erstattet.


Viele Gesetzliche Krankenkassen erstatten ebenfalls die Kosten wenn der Osteopath eine Qualitätssicherung, zum Beispiel eine Verbandsmitgliedschaft, nachweisen kann.


Informieren Sie sich bei ihrerer Krankenkasse!